lifestyle

Speicher 7 Hotel & Bar

Es gibt einige Sachen in Mannheim, die ich lieben gelernt habe. Und ja, die Stadt hat wesentlich mehr zu bieten, als man es erwarten würde, und als ich tatsächlich von ihr erwartet habe .

Durch das legendäre Jungbuschviertel traute man sich früher noch nicht einmal durchzulaufen. Heute ist dort ein Multi-Kulti Viertel entstanden, in dem sich auch die Pop Akademie und ein junges Kreativzentrum befinden.

Gleich dahinter beginnt das Hafengebiet und dort – direkt am Wasser , in einem ehemaligen Getreidespeicher – liegt das Hotel Speicher7 – eines der schönsten Hotels, das ich kenne. Der Speicher stammt aus den 1950er Jahren und wurde vor 3 Jahren vom Architekturbüro Schmucker umgebaut.

Den Architekten gelang es beeindruckend, den Charakter dieses Industriedenkmals zu erhalten.

Jürgen und Thorsten – die Betreiber des Hotels Speicher7 – haben ganz wunderbar diese industriellen Elemente kombiniert mit Vintage Design, Besonderheiten aus Indien und Marokko sowie Modernem Design aus Europa und dadurch eine sehr besondere Atmosphäre geschaffen.

Als ich Ende Dezember das Hotel mit meinem Freund besuchte, konnte das Wetter schlechter nicht sein. Draußen war es unangenehm kalt, windig und es regnete. Dafür war es umso schöner, als wir im Hotel ankamen. Uns überkam direkt eine warme Wohlfühl-Atmosphäre. Das Licht war gedämmt, Kerzen brannten und im Hintergrund lief leise Musik. Am Empfang wurden wir herzlich begrüßt und auf unser Zimmer gebracht.

Im Speicher 7 Hotel zu sein ist ein Erlebnis. Egal, ob man eine Nacht im Hotel verbringt, oder einen Abend in der Bar – es gibt viel zu sehen. Jedes der Zimmer ist einzigartig und liebevoll eingerichtet. Der industrielle Charme des Hotels bleibt, trotz der Gemütlichkeit der Zimmer erhalten.

Als wir am nächsten morgen frühstückten, nahm unsere Begeisterung nicht ab. Das Buffet bietet alles, was sich ein Gast nur wünschen kann (sogar Chiasamen und Goji Beeren habe ich entdeckt – und sowas ist normalerweise nur in Berliner Hotels auffindbar!) .. Alles in allem: ein perfektes Frühstück!

Die Bar im Erdgeschoss kommt den Zimmern gleich. Das Thema des Hafens wurde aufgegriffen und perfekt integriert. Urgemütliche Ledersofas laden zum Verweilen ein, an denen man einen Drink zu sich nehmen, oder sich ein leckeres Tapasmenü zusammenstellen kann. Und wenn ihr dann den ein oder anderen Wein oder Whiskey getrunken habt, solltet ihr auf die Toilette gehen – das klingt komisch! Ist aber ein absolutes Muss, weil es so eine Toilette kein zweites Mal gibt! Ein weiteres kleines Highlight ist wohl das Gästebuch, das dem Flügel liegt – hier kann man sich als Gast eintragen, oder auch ein bisschen stöbern, um zu sehen, welche Prominenten hier bereits genächtigt haben ..

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply